Info

Dokument Leo Thun an Heinrich Laube
Wien, 29. Oktober 1857
Signatur Österreichische Nationalbibliothek
Handschriftenabteilung
Autogr. 165/73-2
Regest

Leo Thun bittet den Direktor des Burgtheaters, Heinrich Laube, um den Text eines Lustspiels. Seine Verwandten möchten sich nämlich auf dem Land mit dem Stück erheitern, Thun konnte den Text des gewünschten Stücks jedoch nicht finden.

Schlagwörter
Transkription und Kodierung Dieses Dokument wurde von Christof Aichner und Tanja Kraler transkribiert und nach XML/TEI kodiert.
License eXist-db

Transkription

    Wien, den 29. Oktober 1857

    Werther Herr Direktor!

    Verwandte von mir wollen sich auf dem Lande, wenn auch nicht mit dramatischer Kunst, so doch mit einer Dilettanten-Komödie unterhalten und haben mich deshalb gebethen, ihnen schleunigst "Er ist nicht eifersüchtig!"1 zu verschaffen. Vergeblich habe ich mich deshalb an Wallishauser gewendet, und wage es deshalb abermals Ihre Güte mit der Bitte in Anspruch zu nehmen, ob Sie mir wohl dieses Lustspiel für einige Wochen aus Ihrem Archive leihen wollten. Könnten Sie etwa gar die ausgeschriebenen Rollen zugleich anvertrauen, so wäre ich Ihnen um so dankbarer.

    Mit ausgezeichneter Hochachtung

    Ihr
    ergebener
    Graf Leo Thun

    Ich bitte aber nicht etwa die Rollen erst abschreiben zu lassen, denn meine Sendung soll wo möglich morgen schon abgehen.