Leo Thun an Julius Ficker
Wien, 20. Oktober 1860
|

go to

Regest

Leo Thun teilt Julius Ficker mit, dass er die Angelegenheit von Alphons Hubers Habilitation im Sinne von Julius Ficker entschieden habe. Thun bittet Ficker vor seinem Abgang aus dem Ministerium noch einmal eindringlich, Österreich treu zu bleiben. Thun hofft, dass damit der von ihm eingeschlagene Kurs fortgesetzt werden könne.

Anmerkungen zum Dokument

Schlagworte

Edierter Text

Wien den 20. Oktober 1860

Werther Herr Professor!

Ich danke Ihnen für Ihr umständliches Schreiben. Die Angelegenheit des Dr. Huber habe ich, von Ihren Argumenten überzeugt, noch in einer Weise entschieden, welche hoffentlich Ihren Wünschen entsprechen wird. Mir erübrigt nur eine dringende Bitte: Bleiben Sie Österreich treu, auch nachdem ich aufgehört habe, Minister zu sein. Selbst wenn – was hoffentlich nicht der Fall sein wird – zeitweilig Verhältnisse eintreten sollten, welche der Förderung der Studien minder günstig wären. Dann gälte es erst recht, daß diejenigen die mir freundlich gesinnt sind, aufrecht erhalten, woran ich zu bauen bemüht war.

Mit aufrichtiger Hochachtung

Ihr
ergebener
Thun