Joseph Strossmayer an Leo Thun
Đakovo, 17. September 1854
|

go to

Kultus Personalfragen

Euer Excellenz!

Ich habe aus den Zeitungen entnommen, daß der Bischof von der Insel Veglia gestorben sei. Wiewohl ich überzeugt bin, daß mehrere sehr würdige Männer zu dieser erledigten Bischofsstelle vorgeschlagen werden, so bin ich doch so frei, die Aufmerksamkeit Eurer Excellenz auf einen Priester zu lenken, der mir zu der besagten hohen Stelle ganz besonders berufen zu sein scheint. Es ist dies Venceslaus Soics, Priester der Zenger Diöcese, Bukaraner Domherr, Abt und zugleich in Bukari Pfarrer, Doctor der Theologie, ein sehr frommer, eifriger, gelehrter und beredter Priester. Er war gleichzeitig mit mir in dem höheren Bildungsinstitute zu St. Augustin. Er war einer der ausgezeichnetsten Priester seiner Zeit im Institute und hat in den Annalen der gedachten Anstalt ein überaus lobenswerthes Andenken hinterlassen, wie sich Eure Excellenz sehr leicht überzeugen können aus den Protocollen des Institutes und selbst von den älteren der Directoren, z.B. von dem gegenwärtigen Bischof von St. Pölten Feigerle und von dem ältesten Direktor Wiedmer. Er spricht vollkommen gut italienisch, deutsch, slavonisch und lateinisch. Ich bitte übrigens recht sehr diesen meinen Schritt entschuldigen zu wollen, der aus dem reinsten Gewissen hervorgeht und aus der Absicht der Kirche und dem Staate zu nützen.
Genehmigen Eure Excellenz den Ausdruck meiner ausgezeichnetsten Hochachtung, mit der ich zu geharren die Ehre habe
Eurer Excellenz

unterthänigster Diener
Joseph Georg Stroßmaier
Bischof

Diakovo, den 17. September 1854