Ministerium für Kultus und Unterricht Entlassung Thuns

Linz, den 24. Oktober 1860

Euere Excellenz!

In dem Augenblicke, wo Euere Excellenz von der in der Geschichte des Unterrichtswesens Oesterreichs Epoche machenden Leitung des Unterrichtsministeriums abtreten, drängt es die Gefertigten, den tiefgefühlten Dank für die Huld auszusprechen, welche Euere Excellenz ihnen seit einer Reihe von Jahren ununterbrochen zu widmen die Gnade hatten, und wofür die Gefertigten keine andere Erwiderung fanden, als die gewissenhafte Erfüllung der von Euerer Excellenz ihnen klar vorgezeichneten Pflichten und die treue Anhänglichkeit an die verehrte Person Euerer Excellenz. Wenn sich mit dem Danke, den wir hier niederzulegen uns erlauben, ein Gefühl lebhaften Schmerzes und der Trauer mischt, so gilt dies Gefühl dem Scheiden eines Mannes, der dem Unterrichtswesen Oesterreichs zu seinem jetzigen hohen Standpunkte verholfen, der seinen Untergebenen stets ein leuchtendes Beispiel redlichen Eifers und ehrenhafter Gesinnung war. Möge das von Euerer Excellenz geschaffene, mit Erfolg gekrönte Unterrichtssystem auch die jetzige, so bewegte Zeit überdauern, und möge Euerer Excellenz für Ihr ganzes Leben die Genugthuung gewährt sein, sich an dessen Früchten zu erfreuen.
Den Gefertigten gestatten aber Euere Excellenz die Versicherung unbegrenzter dankbarer Verehrung und nie verlöschender persönlicher Anhänglichkeit, mit welcher sie zeichnen als Euer Hochgeboren

treuergebene Diener
Friedr. Strobach
Adalbert Stifter
Johann Kurz