Oscar Schmidt an Leo Thun
Graz, 4. April 1859
|

go to

Universität Graz Medizin Anatomie

Hochgeborner Herr Graf.
Euer Excellenz.

Euer Excellenz habe ich folgendes unterthänige Gesuch, die Vorlesungen über vergleichende Anatomie und die hier zu nothwendigen Sammlungen an der Gratzer Universität betreffend, ehrerbietigst vorzutragen.
Nachdem ich für das nächste Sommersemester Vorlesungen über vergleichende Anatomie an hiesiger Universität angekündigt, und sich schon vorläufig eine, wenn auch geringe Anzahl von Zuhörern dazu gemeldet hat, bei den bisherigen Anschaffungen aber auf diese Disciplin die Fürsorge noch nicht hat gerichtet werden können, habe ich meinen Freund, Herrn Professor und Regierungsrath Hyrtl, gefragt, ob er aus dem Doublettenvorrathe der Wiener vergleichend-anatomischen Sammlung geeignete Präparate abgeben könne.
Herr Professor Hyrtl hat sogleich seine Bereitwilligkeit dazu gegen mich brieflich ausgesprochen und mich aufgefordert, das Hohe k.k. Ministerium darum anzugehen, ihm die Ermächtigung zu ertheilen, den hiesigen Bedürfnissen nach Möglichkeit abzuhelfen.
Euer Excellenz ersuche ich demnach unterthänigst, dem Herrn Regierungsrathe Dr. Hyrtl die Ermächtigung zu ertheilen, Doubletten des vergleichend-anatomischen Museums zu Wien zu Unterrichtszwecken an das zoologische Museum der Universität zu Gratz in meine Hände abzugeben.
Zur Verständigung über die Auswahl der Doubletten, so wie um für die Verpackung Sorge zu tragen, dürfte eine mehrtägige Anwesenheit des gehorsamst Unterzeichneten in Wien unumgänglich nöthig sein. Hierzu ersuche ich Euer Excellenz, mir die Reisespesen nebst Diäten auf fünf Tage oder ein Pauschale von etwa sechzig Gulden zu gewähren.

Gratz, am 4. April 1859

Dr. Oscar Schmidt
k.k. Professor der Zoologie und vergleichenden Anatomie