Info

Dokument Joseph Mozart an Leo Thun
o. O., o. D. [1852]1
Signatur Staatliches Gebietsarchiv Leitmeritz, Zweigstelle Tetschen-Bodenbach
Familienarchiv Thun-Hohenstein, Linie Tetschen, Nachlass Leo Thun
A3 XXI D182
Regest

Joseph Mozart empfiehlt Leo Thun Josef Eutych Kopp für die Stelle des Direktors des philologischen Seminars der Universität Wien. Mozart glaubt, dass Kopp sowohl den wissenschaftlichen als auch den weltanschaulichen Anforderungen vollkommen entsprechen würde. Außerdem ist er überzeugt, dass er zu denselben Bedingungen wie Heinrich Grauert nach Wien kommen würde.

Schlagwörter
Transkription und Kodierung Dieses Dokument wurde von Christof Aichner und Tanja Kraler transkribiert und nach XML/TEI kodiert.
License eXist-db

Transkription

    Eure Excellenz!

    Ich erlaube mir für die definitive Besetzung des Postens eines Directors des philologischen Seminars den Professor Kopp in Lucern vorzuschlagen.
    Einen passenderen Mann in Bezug auf wissenschaftliche Befähigung und entschiedene speciell österreichische Gesinnung können wir nicht finden. Auch ist er bereits eine Autorität in seinem Fache.
    Er würde unter denselben Bedingungen wie Grauert ohne Zweifel zu gewinnen sein.

    ehrerbietigst
    J. Mozart