Info

Dokument Karte der Kronländer des österreichischen Kaisertums zur vergleichenden Anschauung seiner früheren und künftigen Finanzkräfte von Anton Hornstein
Wien, 1851
Signatur Staatliches Gebietsarchiv Leitmeritz, Zweigstelle Tetschen-Bodenbach
Familienarchiv Thun-Hohenstein, Linie Tetschen, Nachlass Leo Thun
A3 XXI D148
Regest

Die Karte der Kronländer des österreichischen Kaisertums stellt dar, welche Länder in der Vergangenheit und in der Gegenwart steuerpflichtig waren bzw. sind, und so durch Abgaben zum Staatshaushalt beigetragen haben. In der Erklärung am Rand der Karte betont Anton Hornstein die finanziell gute Lage der Monarchie, obschon durch Kriege und enorme Investitionen, wie etwa in den Eisenbahnbau, große finanzielle Belastungen auf den Haushalt drückten. Ein Grund hierfür sei, dass die Länder derzeit viel zu diesem Reichtum beitragen. Gleichzeitig glaubt Hornstein, dass die Nationalbank wieder solvent werden wird und damit auch die Silberwährung wieder an Wichtigkeit gewinnen werde. Außerdem findet sich ein Überblick über den Staatshaushalt der Jahre 1849 und 1850.

Beilagen, Anmerkungen

Gedruckte Karte mit Erklärungen.

Schlagwörter
Transkription und Kodierung Dieses Dokument wurde von Christof Aichner und Tanja Kraler transkribiert und nach XML/TEI kodiert.
License eXist-db

Transkription

    Diese Karte ist derzeit nicht digital verfügbar.