Info

Dokument Anton Forgách an Leo Thun
Brünn, 28. Oktober 1860
Signatur Staatliches Gebietsarchiv Leitmeritz, Zweigstelle Tetschen-Bodenbach
Familienarchiv Thun-Hohenstein, Linie Tetschen, Nachlass Leo Thun
A3 XXI D623a
Regest

Anton Forgách, Statthalter von Mähren, dankt Thun für seine Arbeit als Unterrichtsminister. Forgách zeigt sich überzeugt davon, dass Thun zu einer erheblichen Verbesserung des Unterrichtswesens in Mähren beigetragen habe. Außerdem habe er die Statthalterei stets in ihren Anliegen gefördert. Daher bedauert Forgách den Rücktritt des Ministers.

Beilagen, Anmerkungen

Das Schreiben befindet sich im Nachlass gemeinsam mit 39 weiteren Dankadressen unter der Signatur A3 XXI D623a.

Schlagwörter
Transkription und Kodierung Dieses Dokument wurde von Christof Aichner und Tanja Kraler transkribiert und nach XML/TEI kodiert.
License eXist-db

Transkription

    Hochgeborner Graf!

    Die geistige Ausbildung des Volkes im Markgrafthum Mähren hat in der jüngsten Zeit mächtige Fortschritte gemacht – bis in die entfernteste Hütte des ärmsten Landbewohners dringt das Licht des verbesserten Volksunterrichts – die großartigen Unterrichts- und Lehranstalten, die zahllosen Volksschulen, die die große Monarchie nun aufzuweisen vermag, sind die Werke Euerer Excellenz und des Ministeriums von dessen Leitung Euere Excellenz nun zurücktreten.
    Euere Excellenz haben den für die geistige und materielle Wohlfahrt des Landes so wichtigen Angelegenheiten des Cultus und Unterrichtes in Mähren stets so viel fördernde Sorgfalt und dem Wirken der k.k. Statthalterei in diesen Zweigen eine so wohlwollende und kräftige Unterstützung angedeihen lassen, daß ich nur dem Gebote der Pflicht gehorche, indem ich mir erlaube, Hochdenselben hiefür im Namen des Landes der mir unterstehenden Statthalterei so auch in meinem Namen den aufrichtigsten und wärmsten Dank auszudrücken und für den Schmerz des Rücktrittes Euerer Excellenz den einzig möglichen Trost, in der hiedurch dargebotenen Gelegenheit – dieser Empfindung Worte geben zu können – zu finden.
    Genehmigen Euere Excellenz bei diesem Anlaße die erneute Versicherung meiner ausgezeichnetesten Hochachtung, mit welcher ich die Ehre habe zu seyn

    Euer Excellenz
    gehorsamster Diener
    Anton Gf. Forgách

    Brünn, den 28. Oktober 1860