Petition zahlreicher ungarischer Bischöfe, Adeliger und Beamter an den Kaiser
Pest, 9. Mai 1857
|

go to

Regest

Zahlreiche geistliche und weltliche Würdenträger aus dem Königreich Ungarn tragen in dieser Petition Bitten an den Kaiser heran. An der Spitze der Unterzeichner steht Kardinal Ján Scitovský. Nach einem Bekenntnis zur Einheit Ungarns mit der Gesamtmonarchie sprechen sie gleichzeitig die Hoffnung aus, dass der Kaiser die vielfach ausgesprochenen Wünsche der Ungarn für eine Reform der Verwaltung und der Stellung Ungarns zur Gesamtmonarchie erfüllen möge. Sie beklagen insbesondere die Aufteilung des Landes in fünf Verwaltungseinheiten, die von außen auf Ungarn übertragen wurden, und wünschen eine Rückkehr zur angestammten Form der Verwaltung und politischen Vertretung. Sie betonen außerdem, dass die ungarische Sprache aus der Verwaltung fast vollständig zurückgedrängt worden ist, da nicht-ungarische Beamte die Verwaltung dominieren. Nicht zuletzt beklagen sie auch die zunehmende Verdrängung der ungarischen Sprache im Unterrichtswesen.

Anmerkungen zum Dokument

Das Gesuch ist im Nachlass gemeinsam mit sechs weiteren Dokumenten mit der Rubrik "Hungarica" unter der Signatur A3 XXI D625 abgelegt.

Das vorliegende Dokument ist eine aus dem Ungarischen übersetzte Abschrift der Petition.

Schlagworte

Edierter Text

Dieser Text wurde noch nicht transkribiert.