13 Treffer für
Schleicher August

Absender Empfänger Ausstellungsort Datum Treffer KWIC / Dokument-ID
Absender Empfänger Ausstellungsort Datum Treffer KWIC / Dokument-ID
Suchecki, Heinrich Thun, Leo Prag 1860-01-10 1

... meiner Kenntnisse zu liefern, las ich im verflossenen Sommerhalbjahr das nach Schleicher unbesetzte ...

(suchecki-an-thun-1860-01-10-a3-xxi-d547.xml)

Lange, Ludwig Thun, Leo Prag 1859-04-28 4

... Daß Schleicher und ich im Rechte gewesen waren, bewies ein drittes Ministerialreskript (1856), welches ...

... und ich im Rechte gewesen waren, bewies ein drittes Ministerialreskript (1856), welches Schleichers Recht auf eine für Niemanden mehr zweifelhafte Weise aussprach. Leider war ...

... Recht auf eine für Niemanden mehr zweifelhafte Weise aussprach. Leider war Schleicher, als dieses Dekret herabgelangte, durch dieses und ähnliche Widerwärtigkeiten bereits so entmuthigt, daß er fest entschlossen war, den ersten besten Ruf anzunehmen, was er dann auch vor 2 Jahren that. Ich wußte durch jenen Vorfall genau, wie ich mich gegen Prof. ...

... zu verhalten hatte und habe meine damaligen Erfahrungen mehrfach bestätigt gefunden. Doch tadelte ich Schleicher, daß er sich durch persönliche Widerwärtigkeiten bestimmen ließ, eine Wirksamkeit aufzugeben, in der Euer Excellenz ihn gern sahen. Aber ich ahnte damals nicht, bis zu welcher Höhe sich diese Widerwärtigkeiten steigern, und wie sie alle Lust am Leben in ...

(lange-an-thun-1859-04-28-a3-xxi-d503.xml)

Lange, Ludwig ohne Empfänger Prag 1859-05-01 2

... genannt und deutlich zu verstehen gegeben, daß seinetwegen sowohl Schleicher als ich zu diesem Entschlusse gekommen seien. Endlich habe ich 5. den dringenden und für mich maßgebenden Wunsch meiner ...

... . Dieser ausgezeichnete junge Mann, den Schleicher, ...

(lange-an-ministerialrat-1859-05-01-a3-xxi-d504.xml)

Höfler, Constantin Thun, Leo Prag 1857-04-12 1

... , welcher jüngst die Prüfung aus Philologie mit Vorzug bestanden hat und den Prof. Schleicher noch vor ...

(hoefler-an-thun-1857-04-12-a3-xxi-d413.xml)

Höfler, Constantin Thun, Leo Prag 1855-10-11 1

... Zugleich beeile ich mich Eurer Excellenz anzuzeigen, daß Professor Dr. Schleicher weder nach ...

(hoefler-an-thun-1856-10-11-a3-xxi-d389.xml)

Höfler, Constantin Thun, Leo Prag 1855-05-12 2

... bezeichnet wird, den die Maturitätsprüfung abgeworfen hat; sie tragen auch alle jenes Gepräge, welches ein Correspondenzartikel der Augsburger Allgemeinen Zeitung vor längerer Zeit an sich trug. Dieser ging wie jene von dem verkehrten Satze aus, daß die Professur der deutschen Sprache noch nicht besetzt sei und gab dann Prof. Schleicher und mir den Rath, unser Provisorium aufzugeben und einem nicht näher bezeichneten, aber von dem Correspondenten in petto gehaltenen den Platz zu räumen. Täusche ich mich hiebei nicht vollkommen, so ist dieser Quidam ein und dieselbe Person mit einem (ehemals) jüdischen Docenten an einem der hiesigen Gymnasien, über dessen beispiellose Arroganz sich eine Übereinstimmung aller Parteien bildete, welche man fast rührend nennen könnte. Der junge Mann, welcher eine große Kenntnis von Büchertiteln und eine ebenso große Unkenntnis ihres näheren Inhaltes besitzt, debutirte hier damit, daß er in meiner und einiger anderer Collegen Anwesenheit sich über die Seichtigkeit der Vorträge meines verehrten Freundes, Hofrat ...

... ausließ, dessen Collegium er drei Male besucht hatte. Natürlich sind wir nach dieser bescheidenen Beurtheilung eines Mannes von ausgezeichneten Verdiensten zu nichts Anderem da, als durch einen jungen Mann so rasch wie möglich ersetzt zu werden, der zwar jetzt noch bei Erwähnung lateinischer Worte wirklichen Lateinern durch seine Prosodie die Ohren zerreißt, um so mehr aber sich berufen fühlt, im Lehrstuhl der deutschen Sprache Schleicher, in dem der Geschichte mich und zuletzt wohl auch ...

(hoefler-an-thun-1855-05-12-a3-xxi-d343.xml)

Thun, Leo Šafařik, Pavel Josef Wien 1852-08-26 2

... in beiden Beziehungen gegenwärtig durch gar Niemanden würdig ersetzt werden kann als durch Sie, – durch Sie allerdings in einer Weise welche statt eines Verlustes ein Gewinn genannt werden müsste. So finde ich mich denn verpflichtet Sie zunächst zur Übernahme der Professur zu bitten. – Ich kenne wohl die Gründe die Sie mir entgegenhalten werden und weiß sie zu würdigen, - kann aber nur beifügen, daß wenn Sie davon nicht abgehen und sich nicht entschließen können die Lehrkanzel zu besteigen, ich der entschiedenen Meinung bin, daß gar nichts erübrigt, als sie durch einige Zeit unbesetzt zu lassen, und das Feld Privatdozenten zu überlassen, bis sich aus ihnen, und durch Schleichers Mitwirkung ein dem Charakter wie seiner wissenschaftlichen Leistungen nach vollkommen würdiger Kompetent herausstellt. Ich bitte Sie in dieser Beziehung mit einer Antwort nicht zu übereilen, ich werde die Frage in offizieller Form an Sie richten lassen....

... äußerte[?], bereitwillig zu erklären. Sie wissen so gut wie ich, wie wichtig es ist, daß sie von jemandem übernommen werde, der so wohl in wissenschaftlicher Beziehung vollkommen kompetent als über jeden Zweifel in der Unpartheilich[keit] seiner Urtheile erhaben ist, – und daß außer Ihnen Niemand vorhanden ist, der beiden Anforderungen vollkommen entspräche. Am Ende würde nichts erübrigen als auf Schleicher zu greifen, – ich bitte Sie inständig mich nicht in diese Nothwendigkeit zu versetzen....

(thun-an-safarik-1852-08-26-ca986.xml)