5 Treffer für
Savigny Friedrich Carl

Title # of hits KWIC/Doc-ID
1

… durch den großen Rechtslehrer Savigny und andere eine mächtige Schule begründet und die Rechtsgelehrsamkeit wahrhaft gefördert wurde, während diese Schule auch in …

rede-thuns-bei-promotion-1852-05-11-a3-xxi-d165.xml

1

… eine Lex Romana canonice compta, wie sie in der Überschrift der einzelnen Blätter heißt oder Capitula legis Romanae ad canones pertinentia, wie die erste Überschrift lautet, zu finden. Dieses Stück hat Savigny, für dessen Geschichte des römischen Rechts im Mittelalter seine Kenntnis von großer Wichtigkeit gewesen wäre, nur deshalb entgehen können, weil die Handschrift lediglich mit Rücksicht auf ihren übrigen, canonistischen Inhalt im Katalog aufgeführt ist.…

maassen-an-thun-1860-04-18-a3-xxi-d576.xml

1

… Um was ich Eure Excellenz bitten möchte, ist nur dies: Wenn ich seit der Zeit meiner Anstellung bis heute kein literarisches Lebenszeichen von mir gegeben habe, so mögen Hochdieselben trotzdem überzeugt sein, daß ich meine Zeit nicht in Unthätigkeit zugebracht habe. Aber es giebt Bücher, die schneller, es giebt solche, die langsamer beendigt werden. Auch das vorzüglichste Lehrbuch oder Handbuch kann in verhältnismäßig viel kürzerer Zeit zu Stande gebracht werden, als eine Arbeit, deren Aufgabe weniger ist, bereits gewonnene Resultate zu combiniren und zu verarbeiten, als neue zu gewinnen. Gestatten Eure Excellenz mir, kurz das Thema zu bezeichnen, mit dessen Bearbeitung ich mich beschäftige. Ich habe mir die Aufgabe gestellt, die wechselseitigen Beziehungen des jus civile und jus canonicum einerseits historisch zu verfolgen, andrerseits beide Rechtsgebiete in ihrer heutigen Verbindung darzustellen, das canonische Recht, insofern es noch heute einen Bestandtheil des sogenannten gemeinen Civilrechts bildet, das Civilrecht in denjenigen Theilen, in denen es durch das canonische Recht mehr oder weniger influenzirt ist. Der erste Theil der Aufgabe erfordert vor allen Dingen ein gründliches Eingehen auf die Glossatorenzeit. Und gerade hier ist unendlich wenig vorgearbeitet. Für das römische Recht kommt doch das in kritischer sowohl als jeder andern Beziehung so meisterhafte Werk Savignys zu statten. Es ist hier für die Dogmengeschichte bereits der Weg geebnet, das Material bezeichnet. Anders für das canonische Recht. Hier gilt es sich das Gebiet erst literarhistorisch erobern, feststellen, auf welche Schriftsteller es ankommt, in welchem chronologischen Verhältnis sie stehen, was sie geschrieben haben, wo ihre Schriften zu suchen sind. Von den Schriften, welche zu diesem Theil meiner Arbeit in Beziehung stehen, existiren 19 nur handschriftlich auf den verschiedensten Bibliotheken, von einigen ist es mir noch nicht gelungen den Ort ihrer Aufbewahrung festzustellen. Diese Arbeit ist daher nicht schnell zu beendigen. Das schließt allerdings nicht aus, daß ich die Erörterung einzelner Fragen, deren Natur eine abgesonderte Behandlung gestattet, schon früher dem Druck übergebe. Die nächste Veranlassung dazu wird mir die Auffindung einer interessanten Handschrift der hiesigen Bibliothek bieten, deren kritische Erörterung ich in Kürze veröffentlichen werde.…

maassen-an-thun-1857-01-12-a3-xxi-d404.xml

1

… und anderer Rechtsgelehrten die philosophische Bildung deutlich durch, so betreiben Männer wie Savigny und …

eitelberger-an-thun-1855-03-22-a3-xxi-d335.xml

1

… in Österreich mit rechtshistorischen Forschungen abgegeben, war in jenem Jahre Deputierter bei dem Frankfurter Parlament und als solcher einer der 4 Österreicher, welche für die Wahl des Königs von Preußen zum deutschen Kaiser stimmten. Seine Freunde behaupten, er sei hiezu durch zufällige Umstände verleitet worden, ohne die politische Bedeutung zu begreifen, indem er sich überhaupt um Politik nicht bekümmert habe. Von anderen Seiten wird hingegen behauptet, er sei mit Bewußtsein in der Gotha'schen Partei gestanden und dürfte dem Einfluße der wissenschaftlichen Männer dieser Partei auch noch nicht entrückt sein. Er liest in Göttingen Rechtsgeschichte und deutsches Recht, soll sich einen guten Namen gegründet haben und ist mir kürzlich auf indirektem Wege sogar durch Savigny empfohlen worden. Nachdem er gleichwohl im Auslande eine Anstellung bisher nicht erlangt hat, so wünscht er begreiflicher Weise angelegentlich wieder in …

thun-an-rechberg-1855-12-26-ca910.xml