86 Treffer für
Krakau

Title # of hits KWIC/Doc-ID
1

… , der in Krakau als Sekretair bei der Municipalität angestellt ist. Er ist zwar kein öffentlicher Lehrer gewesen, sondern hat sich hauptsächlich dem Berufe als Erzieher in vortheilhaften Stellungen gewidmet; er soll aber einer der besten Schüler des frühern Lyceum’s von …

radziwill-an-thun-1849-11-24-a3-xxi-d17.xml

2

… , als die Allerhöchsten Entschließungen über die Auflösung der Landesregierungen und der Kreisämter; der Finanzbezirksdirectionen, die Ministerialerlässe über Auflassung oder Modifizierung der Zollämter u. dgl. So wurden von der Aufhebung der Landesregierung in Krakau und der Kreisämter …

… Nr. 107 Auflösung der Landesregierungen in Krakau und …

promemoria-ueber-gesetzkundmachung-oesterreich-von-sembera-1860-05-a3-xxi-d587.xml

1

… und Krakau in Bezug der Geschäftssprache bei dienstlicher Berührung politischer Behörden mit Partheien in Angelegenheiten der politischen Amtswirksamkeit erlassen wurden. …

note-nadasdy-an-goluchowski-1860-01-05-a3-xxi-d525e.xml

2

… , dann in Krakau bei den Gerichten …

… und Krakau

note-nadasdy-an-goluchowski-1859-11-05-a3-xxi-d525b.xml

6

… und in dem Großherzogthume Krakau einerseits, dann in …

… und dem Großherzogthume Krakau ergebenst mitzutheilen. …

… Die Durchführung dieser allerhöchsten Anordnungen stieß nur im Krakauer Gebiete anfänglich in so fern auf Schwierigkeiten, als nicht alle …

… Gebiete anfänglich in so fern auf Schwierigkeiten, als nicht alle Krakauer Beamten der deutschen Sprache ganz mächtig waren, die diesfalls vom …

… Beamten der deutschen Sprache ganz mächtig waren, die diesfalls vom Krakauer Obergerichte angezeigten Anstände wurden jedoch mit dem abschriftlich anruhenden Erlaße des …

… und Krakauer Verwaltungsgebiete anstandslos gehandhabt werden und auch keinen gegründeten Anlaß zu Beschwerden geben können, so würde ich es nicht für angemessen halten, eine Abänderung dieser sachgemäßen den Bedürfnissen der rechtsuchenden Bevölkerung gebührende Rechnung tragenden sowie das Interesse der Staatseinheit wahrenden Bestimmungen allerhöchsten Ortes zu beantragen. …

note-nadasdy-an-goluchowski-1859-11-05-a3-xxi-d525a.xml

1

… und dem Großherzogthume Krakau beehre ich mich Euer Excellenz in Nachfolgendem diejenigen Normen mitzutheilen, mit denen die gerichtliche Geschäftssprache in den Kronländern …

note-nadasdy-an-goluchowski-1859-11-05-a3-xxi-d525.xml

1

… mit Krakau und in …

note-goluchowski-an-nadasdy-1859-12-21-a3-xxi-d525c.xml

1

… und Krakau bestehen keine …

materialien-zur-regelung-kirchlicher-angelegenheiten-1850-1855-a3-xxi-d90.xml

4

Krakau, …

Krakau

… und nun ordinirendem Arzte am hiesigen Krankenhause ad S. Lazarum, einem wissenschaftlich gebildeten und anspruchlosen Manne, welcher wenigstens mit der Zeit sich einen Ruf erwerben könnte, dessen wir aber schon jezt sehr bedürftig sind.…

… veranlaßten, an welcher ich theils lernend, theils lehrend die bessere Hälfte meines Lebens zubrachte, die Liebe zu jener Stadt, deren Wohl in nicht geringem Maße von dem Glanze der …

majer-an-thun-1850-08-12-a3-xxi-d67.xml

3

Krakau, …

Krakau

… Die bestandene Krakauer kk. Landes-Regierung beabsichtigte schon jetzt ein Lebenszeichen dieser Stiftung zu geben und stellte in den letzten Tagen August laufenden Jahres ans …

macher-ueber-dydynskische-stiftung-1860-09-22-a3-xxi-d613.xml

2

Krakau, …

Krakau

juelg-an-thun-1860-11-02-a3-xxi-d623a21.xml

3

Krakau, …

Krakau

… und von dort nach Krakau hat für mich, namentlich wegen meiner zahlreichen Bücher, empfindliche Verluste gehabt. In …

juelg-an-thun-1857-04-22-a3-xxi-d415.xml

2

Krakau, …

Krakau

juelg-an-thun-1855-04-20-a3-xxi-d340.xml

2

Krakau, …

Krakau

juelg-an-thun-1855-01-08-a3-xxi-d323.xml

1

… , der neben gründlichen Kenntnissen in den classischen Sprachen, besonders im Griechischen, auch polnisch spricht und auch eine ausgezeichnete Lehrgabe besitzt, mit dem Auftrage zu beehren, ihn wegen des Eintrittes in kaiserliche Dienste zu befragen. Derselbe würde sich sehr glücklich fühlen in den östlichen Theilen der Monarchie an einer Universität oder den höheren Classen des Gymnasiums eintreten zu können. Er ist katholisch, streng conservativ, politisch ganz intact, hat stets die entschiedensten monarchischen Grundsätze durch Wort und That bekannt und besitzt eine große Aufopferungsfähigkeit für das, was ihm anvertraut ist. Seine ganze äußere Erscheinung erweckt Vertrauen. Er hat sich unlängst in Krakau aufgehalten und mir von da eine sehr detaillirte Beschreibung der Wirksamkeit der philosophischen Facultät zugesandt, die eine große Schärfe der Auffassung verrieth. Er wird gegenwärtig 28 Jahre alt sein.…

hoefler-an-thun-1853-12-02-a3-xxi-d242.xml

1

… über einen ärgerlichen Vorfall, den Krakauer Domherrn …

helfert-an-thun-1853-08-27-a3-xxi-d228.xml

1

… lateinische Consistorium mittelst der Krakauer k.k. Landesregierung den Antrag, damit für den Nachwuchs von Lehrern für die unter Leitung dieses Consistoriums stehenden polnischen und polnisch-deutschen Schulen an der k.k. Hauptschule in …

gesuche-lateinisches-konsistorium-przemysl-wegen-praeparandenkurs-1859-a3-xxi-d543.xml

3

Krakau, …

Krakau

… , Weltpriester der Tarnower Diözese, gegenwärtig am Krakauer Gymnasium, seine hochschwangere Konkubine von …

foerster-an-thun-1855-09-10-a3-xxi-d348.xml

28

… , bewirbt sich um definitive Anstellung. Über seine Konkursprüfung sprach sich die Fakultät günstig aus, nur die Stadthauptmannschaft in Krakau will entdeckt haben, daß er zur revolutionären Partei gehöre.…

… Als im Jahre 1846 der Herr Minister der obersten Polizeihofstelle das galizische Landespräsidium aufforderte, einige vertrauenswürdige Beamte nach Krakau zur Dienstleistung bei der dortigen damals freistädtischen Polizeidirektion zu entsenden, wurde ich unter sehr wenigen anderen dazu bestimmt. Ich führte daselbst einige Thatbestandserhebungen in Hochverrathssachen durch, übernahm hierauf nach dem jetzigen Gubernialsekretär …

… das Präsidialbureau der Krakauer Polizeidirektion. Vom gewesenen Hofkommissär für Krakau …

… zur Dienstleistung bei der Hofkommission einberufen wurde ich im Grunde einer Allerhöchsten Entschließung Seiner Majestät zum Conzipisten ernannt, und man anvertraute mir überdies die Leitung des Bücherrevisionsamtes in Krakau gegen Bezug einer jährlichen Remuneration. Als nach den Märzereignissen des Jahres 1848 der Herr Gubernialrath …

… die Leitung der Hofkommission in Krakau übernahm, wurde ich 24 Stunden vor dem Ausbruch der Emeute in …

… übernahm, wurde ich 24 Stunden vor dem Ausbruch der Emeute in Krakau mit einer Depêche nach …

… entsendet, welche die damals sehr gefährliche Aufgabe der Aufhaltung des Waffentransports und der Emigrés zum Gegenstande hatte. Hierauf blieb ich abermals in Krakau unter der Leitung des jetzigen Feldzeugmeisters Herrn …

… und die meisten Proklamationen, Zeitungsartikel, die im Interesse der Regierung in den polnischen Blättern damals erschienen, sind über Auftrag des Grafen aus meiner Feder gefloßen; so zwar, daß der Herr Feldzeugmeister die Gnade hatte bei der Abschiedsaudienz mir insbesondere für die ihm geleisteten Dienste zu danken. Ich blieb hierauf bei der Gubernialkommission in Krakau. Als im Jahre 1849, zur Zeit als in …

… ihren letzten Triumph feierte, im Gebiethe von Krakau aus Anlaß der Rekrutierung ein Aufstand ausbrach, der gleich im Anfange mit dem Morde eines Gendarmen begann, war ich abermals derjenige, der nach …

… Ich habe damals eine traurige Pflicht gethan, zu deren Erfüllung man in Krakau in damaliger Zeit mit meinem polnischen Nahmen Muth und Aufopferung brauchte. Die Eingelieferten wurden erschossen, zwischen mir und der Partei des Umsturzes stehen Leichen, stärkere Beweise der Loyalität kann man weder geben noch fordern.…

… Ich verlange aber nicht, daß man mir unbedingt glaube, ich bitte nur, damit man der Krakauer Stadthauptmannschaft nicht ausschließlich glaube.…

… Damals war ich in Krakau bei der Hofkommission, meine pekuniären Verhältnisse haben sich durch den Bezug der Remuneration für die Leitung des Bücherrevisionsamtes günstiger gestaltet und machten es möglich, daß ich …

… wo die Taxen bedeutend geringer waren, zu bestehen. Er kam im November 1847 nach Krakau und wohnte bei mir. Bevor jedoch die Bewilligung zur Ablegung der strengen Prüfungen herablangte, kamen die Märzereignisse des Jahres 1848, die die Aufhebung der Zensur und einige Monathe später die Einstellung meiner Remuneration zur Folge hatten.…

… verließ demnach Krakau in den letzten Monathen des Jahres 1848 und begab sich nach Olpiny im …

… Kreise, wo er die Rechts- und Wirthschaftsgeschäfte der Grundherrschaft besorgte. In dieser Zeit besuchte er mich zwei Mahl in Krakau, während ich die Monathe Januar, Februar und zum Theile auch den März des Jahres 1849 in Olpiny auf Urlaub zubrachte.…

… , in Krakau im Jahre 1847 und 1848 und im …

… ertheilen. Sein Umgang in Krakau beschränkte sich auf den Stadtphysikus …

… besucht wurde – von Männern anerkannter Loyalität, die keinen Augenblick anstehen werden zu bestättigen, daß mein Bruder zur Zeit der größten Aufregung der Gemüther – von der Regierung nicht gezahlt – öffentlich im Gasthause des Poller in Krakau, wo auch polnische Emigrés speisten, die Sache der Ordnung gegen die Umsturzpartei mit Wärme verfocht, sodaß ihn seine Bekannten scherzweise den Advocatus natus der Regierung nannten.…

… in Krakau zusammen, und dieser war der erste, der mir den Antrag machte, meinem Bruder, den er damals fähig und der Regierung ergeben kannte, aufzufordern nach …

… zusammen, und dieser war der erste, der mir den Antrag machte, meinem Bruder, den er damals fähig und der Regierung ergeben kannte, aufzufordern nach Krakau zu kommen, das noch fehlende letzte Rigorosum nachzutragen und um die Lehrkanzel für politische Wissenschaften sich zu bewerben.…

… Wer die Krakauer Verhältnisse kennt, wird einsehen, es gäbe kein einfacheres Mittel in …

… Verhältnisse kennt, wird einsehen, es gäbe kein einfacheres Mittel in Krakau ein Genie zu werden, als nur der Partei sich anzuschließen, die sich mit der Gegenwart zu ihrem eigenen Nachtheile nicht versöhnen will, und es liegt der Schluß sehr nahe, daß derjenige, den die …

… ein Genie zu werden, als nur der Partei sich anzuschließen, die sich mit der Gegenwart zu ihrem eigenen Nachtheile nicht versöhnen will, und es liegt der Schluß sehr nahe, daß derjenige, den die Krakauer Journalistik ungünstig schildert, der Regierung entschieden angehört.…

… überzeugt, habe ich mehrere Briefe desselben, worin er mich aufforderte, nach Krakau zu kommen und diesen Irrthum aufzuklären, nicht geantwortet, weil ich dachte, …

… in Krakau wirklich in diesen für …

… Ich kam nach Krakau, erhielt jedoch zur Antwort, der …

… , den gewesenen Polizeidirektor von Krakau

… , den Chef der Krakauer Gubernialcommission Herrn Hofrath …

dunajewski-an-thun-1852-11-21-a3-xxi-d175.xml

2

… in Krakau eine Recension des Buches zum Abdrucke in der Gymnasialzeitschrift zugesendet. In Folge dieser sehr lobenden, das Buch zur Einführung lebhaft empfehlenden Anzeige sah ich selbst die „Elementargrammatik“ durch und bemerkte, daß sie in sehr vielen Puncten durch Mangel an Bestimmtheit und durch ausdrückliche Fehler einen Tadel verdiene, den verschweigen zu wollen mit dem Berufe einer gewissenhaft kritischen Zeitschrift unvereinbar ist. Deshalb schrieb ich einige der sich aufdrängenden Bemerkungen auf und schickte sie an Schulrath …

… hat aber nichts eingesendet; dagegen höre ich, daß derselbe unter den Lehrern des Krakauer Gymnasiums eine schriftliche Entgegnung gegen die in der Gymnasialzeitschrift erschienene Recension hat circuliren lassen; die sich darbietende Gelegenheit, diesen Punct zu constatiren, habe ich absichtlich unbenützt gelassen, denn es würde mir leid thun, wenn ich dessen ganz gewiß werden müßte, daß Schulrath …

bonitz-an-thun-1859-10-19-a3-xxi-d521.xml

3

… selbst thatsächlich anerkannt hat, daß meine Anstellung eine definitive war, indem Hochdasselbe der k.k. Landesfilialcasse in Krakau die amtliche Weisung zugehen ließ, die Carenztage von meinem Gehalte sofort abzuziehen, welche nach den k.k. österreichischen Gesetzen von dem Gehalte eines provisorischen Beamten nicht abgezogen werden darf;…

… in Krakau, des Decans und Professors, Herrn …

… in Podgórze bei Krakau. Alle die genannten Herrn genießen, wie ich glaube, das vollste Vertrauen der hohen k.k. Regierung. Dafür, daß mir jede politische Propaganda fremd und verhaßt ist, bürgt übrigens meine ganze Vergangenheit. Im Jahre 1846, in dem eine politische Bewegung im Großherzogthum …

zielonacki-an-thun-1853-05-22-a3-xxi-d207.xml

3

Krakau, …

Krakau

… angeführt wird, ist richtig. In Krakau ist mir über ihn bisher nichts nachteiliges bekannt geworden.…

wilhelm-an-thun-1855-09-15-a3-xxi-d348a.xml

3

Krakau, …

Krakau

… , Weltpriester der Tarnower Diözese, gegenwärtig am Krakauer Gymnasium, seine hochschwangere Konkubine von …

wilhelm-an-kink-1855-09-15-a3-xxi-d348b.xml

1

… mit Krakau zählt zwey Gouvernements und wird doch nur eine Landesgesetzgebung haben. Nach solchen Prämissen …

vortrag-ozegovich-slowaken-1849-a3-xxi-d99.xml

2

… Reichstage zu Krakau 1573, wo sie auch eine Synode hielten…

… und in Krakau behielten die Protestanten Rechtsgleichheit mit den Katholiken; für die …

ueberblick-entwicklung-evangelisches-kirchenrecht-oesterreich-o-d-a3-xxi-d93.xml

2

… , Lehrer am Krakauer Gymnasium befindet sich hier um sich für die Lehramtsprüfung vorzubereiten, und zwar zunächst für das historisch-geographische Gebieth. Er hat mir eben seinen Wunsch zu erkennen gegeben, seinen Studien die Richtung auf slawische Philologie zu geben, und über meine Frage ob er sich schon einigermaßen mit vergleichender Sprachwissenschaft befaßt habe und mit Ihnen in Berührung getreten sei, hat er mir geantwortet, seine Beschäftigung am Gymnasium habe ihm zwar wenig Muße dazu gelassen, dennoch habe er sich für ein Kollegium über Sanscrit bei Ihnen gemeldet, dasselbe sei aber wegen allzu geringer Zahl von Theilnehmern nicht zu Stande gekommen. Ich bitte Sie mir mitzutheilen, ob Sie Gelegenheit gehabt haben, auf …

… Wenn Sie einige Notizen über Ihre Bestrebungen in Krakau und deren zu hoffende Erfolge beifügen wollen, so werde ich sie mit aufrichtigem Interesse entgegennehmen.…

thun-an-juelg-1855-01-05-ca807.xml

2

… Reichstage zu Krakau 1573, wo sie auch eine Synode hielten…

… und in Krakau behielten die Protestanten Rechtsgleichheit mit den Katholiken; für die …

abschrift-artikel-allgemeine-kirchenzeitung-1850-a3-xxi-d91.xml

1

… zu stellen, zumal da sogar das Polnische daselbst schwächer, in Krakau aber …

suchecki-an-thun-1860-01-10-a3-xxi-d547.xml

2

… Weit davon Euer Wohlgeboren oft zur Last fallen zu wollen, erlaube ich mir hiemit eine Schilderung der Verhältnisse unserer Lehranstalten zu entwerfen, in der Voraussetzung, daß Euer Wohlgeboren, als meinen Landsmann, dieselben eben so interessiren können, wie es mit dem Zustande der Krakauer der Fall war.…

… für die unglücklichen Abbrändler Krakau’s und das Interesse, welches die Regierung für diese Stadt offenbart, weckt dankbare Gefühle überhaupt und wird hoffentlich nicht nur lokal, sondern auch bei den Polen im Allgemeinen eine gute und bleibende Wirkung hervorbringen. …

suchecki-an-polnischen-professor-1850-07-30-a3-xxi-d64.xml