36 Treffer für
Universität Lemberg

Absender Empfänger Ausstellungsort Datum Treffer KWIC / Dokument-ID
Absender Empfänger Ausstellungsort Datum Treffer KWIC / Dokument-ID
Thun, Leo Ficker, Julius Wien 1858-06-09 1

... . Ich habe nun die Absicht ihn als Professor der Geschichte – namentlich für alte Geschichte – nach Lemberg in Antrag zu bringen. Auch ...

(thun-an-ficker-1858-06-09-ca186.xml)

Terlecki, Hipolit Vladimir Thun, Leo Wien 1860-08-08 1

... et le zèle de son supérieur provinciale fait espérer qu'elle va se relever. Il y a là un noviciat régulier, les religieux étudiants fréquentent les cours de Théologie à l'université de Leopol, il y a quelques uns qui sont au séminaire ruthenien de ...

(terlecki-an-thun-1860-08-08-a3-xxi-d601.xml)

Suchecki, Heinrich ohne Empfänger WienLemberg 1850-07-30 2

... hofft Alles von der neuen Organisation, welche heuer im November für sie erlassen werden soll. Bis jetzt nimmt sie unter den Hochschulen unserer Monarchie einen niedrigen Rang ein....

... zu 150 Schüler, keine unter 100. Bei so einer starken Frequenz arten leicht gute Maaßregeln in leere Formalitäten aus. Was die Universität betrifft, so entspricht die unsrige den allgemeinen Wünschen am wenigsten. Wohlhabendere Familien ließen gerne ihre Söhne an einer Universität studiren, wo die Namen der Professoren eine gewisse Garantie gebeten. Mittlerweile sieht man den gesammten vorigen Lehrkörper der philosophischen Fakultät uno ictu zu einem Universitätslehrkörper ausgeweiht [sic!]. Unsere erwachsene Jugend braucht aber auch Professoren, welche einen gewissen Takt hätten, Lehrer zu sein und zugleich durch einen gewissen freundschaftlichen Umgang die Gemüther der Jugend zu gewinnen. Streng loyale und doch freundschaftlich für die Jugend gesinnte Professoren würden auf die Loyalität der Gesinnung der Jugend mächtigen Einfluß haben; während hier Professoren und Studirende gleichsam wie zwei feindliche Lager einander gegenüber stehen, wo jedes das andere zu unterminiren strebt, und mittlerweile beide im Schimpfen wetteifern....

(suchecki-an-polnischen-professor-1850-07-30-a3-xxi-d64.xml)

Schulte, Johann Friedrich Thun, Leo Prag 1856-07-19 2

... in feste Aussicht gestellt erhalten habe, und deshalb auf eine Berufung nach Lemberg verzichten müsse; seine späte Antwort rührt davon her, daß er im Begriffe war, mich über die Lemberger Angelegenheiten näher zu fragen, dazu aber aus Zeitmangel nicht kam, während die Breslauer Angelegenheit bereits schwebte. Wenn ich mir erlauben darf, Euer Excellenz darauf aufmerksam zu machen, so dürfte nach Allem, was ich gehört habe, wozu namentlich auch die mir referirten günstigen Urtheile vom Herrn Professor ...

... sich gut für eine Universitätsprofessur eignen und vielleicht für Lemberg passen; ...

(schulte-an-thun-1856-07-19-a3-xxi-d384.xml)

Pierre, Viktor Thun, Leo Prag 1858-05-20 2

... die Physik an der Universität vertrat, und ich habe daher weder damals noch später ein competentes Urtheil über die ganze Angelegenheit vernommen. Alsbald jedoch kam ich mit ...

... Die an der Lemberger Universität bestehende physikalische Werkstätte ist ebenfalls ein zu berücksichtigendes Institut. Dasselbe wird nur dann ersprießlich wirken, wenn es unter einer völlig fachkundigen Oberleitung steht. Mechaniker ...

(pierre-an-thun-1858-05-20-a3-xxi-d452.xml)

Pebal, Leopold ohne Empfänger Lemberg 1860-01-16 2

... In den zwei Jahren meines Aufenthaltes in Lemberg habe ich, abgesehen von meinem Verhältnis zum ...

... Wenn ich Sie zu einer Entscheidung dränge, so müssen Sie mir das verzeihen, denn ich habe keine Zeit mehr zu verlieren. Muß ich unter diesen Verhältnissen Lemberg verlassen, so muß ich auch ...

(pebal-an-einen-ministerialrat-1860-01-16-a3-xxi-d549.xml)

ohne Absender ohne Empfänger no place 1854-09-13 4

... , Lemberg, ...

... , Lemberg, ...

... ) einer oder der andere der Dozenten (für Lemberg, ...

... , Lemberg, ...

(ministerialerlass-staatspruefungen-1854-09-13-a3-xxi-d282.xml)

ohne Absender ohne Empfänger no place 1849-03-04 1

... In Lemberg würde die Frage ein neuer Zankapfel zwischen den Angehörigen rit. lat. und rit. graeci werden....

(materialien-zur-regelung-kirchlicher-angelegenheiten-1850-1855-a3-xxi-d90.xml)

Maassen, Friedrich Thun, Leo Innsbruck 1858-01-13 1

... oder Lemberg, hochgeneigtest übersetzen zu wollen. Dieser Bitte bin ich leider genöthigt, ehrerbietigst die weitre anzufügen, daß die Übersetzung ex officio geschehe und nicht ein von mir auf amtlichem Wege einzubringender Antrag erwartet werde. Das letztre würde gleichbedeutend sein mit gänzlicher Abweisung meiner Bitte, da ich vollkommen außer Stande bin, die in solchem Falle mich treffenden Übersiedlungskosten zu bestreiten, und zwar in diesem Jahre mehr noch als in jedem andern, weil ich nach im März dieses Jahres zurückgelegter dreijähriger Dienstzeit die normalmäßige Taxe von meinem Einkommen, soweit es auf Gehalt beruht, zu zahlen haben werde, und mir daher von dem letztern nur etwas mehr als 750 fl. frei bleiben....

(maassen-an-thun-1858-01-13-a3-xxi-d443.xml)

Maassen, Friedrich Thun, Leo Innsbruck 1857-07-04 1

... bewirbt sich, wie ich erfahren habe, um seine Versetzung nach Lemberg. Für den Fall, daß Eure Excellenz geneigt sein sollten, diesem Gesuch zu willfahren, erlaube ich mir, die ehrerbietigste Bitte auszusprechen, daß Hochdieselben geruhen mögen, mich an die Stelle des Professors ...

(maassen-an-thun-1857-07-04-a3-xxi-d425.xml)

Jülg, Bernhard Thun, Leo Krakau 1860-11-02 1

... Hunderte, ja Tausende von Lehrern sind durch Ihren Rücktritt in tiefe Trauer versetzt worden und daß unter diesen vielen vorzüglich mich tiefe Wehmuth beschleicht, ist so natürlich, verdanke ich ja Eurer Excellenz allein meine gegenwärtige Stellung. Und mit welcher Lust und Liebe, mit welcher Freudigkeit, mit welchem Eifer habe ich unter Ihren Auspicien gewirkt in Lemberg und ...

(juelg-an-thun-1860-11-02-a3-xxi-d623a21.xml)

Jülg, Bernhard Thun, Leo Krakau 1857-04-22 4

... den Wunsch zu erkennen gegeben, daß es Hochderselben nicht unlieb wäre, wenn ich an die Lemberger Universität zurück möchte. Wie der ...

... Schuld, und so wie ich des Letzteren Charakter kenne – und glaube ihn ziemlich genau zu kennen – würden sich dieselben Zwistigkeiten bald auch mir gegenüber erheben, so milde und versöhnlich ich auch sein möchte. Somit dürfte durch meine Versetzung wenig geholfen sein. Wenn ich dies Eurer Excellenz vom objectiven Standpunkte aus mit voller Offenheit sage, so wage ich andererseits auch meine subjectiven Gründe Hochderselben gehorsamst darzulegen, die mir ein Übelsiedeln nach Lemberg unerwünscht machen. Es würde für mich ein betrübendes Gefühl sein, von hier, so nahe der Gränze der Civilisation, wieder ostwärts wandern zu sollen, von hier, wo für meine Studien schon manche Hilfsmittel angeschafft wurden, wo ich in größerer Nähe ansehnlicher Bibliotheken bin, wo ich in lebendigerem Verkehr mit fremden und einheimischen Gelehrten stehen kann. Außerdem fühle ich mich in ...

... glücklich und zufrieden, während die Verhältnisse in Lemberg unter den Collegen, als ich es verließ, äußerst unangenehm waren und ich froh war es verlassen zu können; und seitdem haben sie sich dort noch eher verschlimmert. ...

... geäußert habe, Eure Excellenz ganz unterthänigst und aus tiefstem Herzensgrunde zu bitten, von meiner Versetzung nach Lemberg gnädigst absehen zu wollen....

(juelg-an-thun-1857-04-22-a3-xxi-d415.xml)

Jülg, Bernhard Thun, Leo Krakau 1855-01-08 1

... in Lemberg noch zur Zeit meines dortigen Aufenthaltes begonnen, eine naturhistorisch-etymologische Analyse der Thiernamen in den indoeuropäischen Sprachen; leider sind wir jetzt nur auf den schriftlichen Austausch unserer Forschungen angewiesen, was ungemein hemmend und zeitraubend ist. Ich wage es bei dieser Gelegenheit Eurer Excellenz die ehrfurchtsvollste Anfrage zu unterbreiten, ob es nicht möglich wäre, da die Lehrkanzel der Zoologie hier noch unbesetzt ist, ...

(juelg-an-thun-1855-01-08-a3-xxi-d323.xml)

Goluchowski, Agenor Thun, Leo Lemberg 1859-07-15 1

... Mag nun dieser Streit wie immer hohen Orts entschieden werden, ich für meinen Theil trage in mir die Beruhigung, die kaiserliche Regierung auf die gefährliche und widernatürliche Bahn aufmerksam gemacht zu haben, welche von den Ruthenen betreten würde; sollten meine Worte nicht beherzigt werden, so können Sie versichert sein, daß ich der schädlichen Entwicklung der ruthenischen Literatur ruhig zusehen werde, ohne Ihnen mit meiner Anschauungsweise lästig zu werden, so wie ich es bei so mancher Thätigkeit einzelner Mitglieder der hiesigen Universität thue, wo ich bei Ihnen mit meinen Ideen nicht durchgedrungen bin. Meines Amtes ist, Sie auf Unzukömmlichkeiten wie ich selbe auffasse aufmerksam zu machen, die Entscheidung darüber liegt dagegen in Ihren Händen, daher ich auch nicht umhin kann, auf das Treiben des Domherrn und Ministerialrathes ...

(goluchowski-an-thun-1859-07-15-a3-xxi-d512.xml)

Goluchowski, Agenor Thun, Leo Olmütz 1853-09-18 1

... den einschlägigen Bericht zu erstatten. Was endlich den Zustand der theologischen Fakultät in Lemberg anbelangt, so habe ich der gegebenen Weisung gemäß den ...

(goluchowski-an-thun-1853-09-18-a3-xxi-d234.xml)

Ficker, Julius Thun, Leo Innsbruck 1856-09-19 1

... an die Universität Lemberg ist hier vielfach der Wunsch laut geworden, daß die dadurch erledigte Professur an hiesiger Facultät dem Professor am hiesigen Gymnasium, ...

(ficker-an-thun-1856-09-19-a3-xxi-d387.xml)

Dunajewski, Eduard ohne Empfänger Wien 1852-11-21 4

... und von dort nach beendeten Gymnasialstudien im Jahre 1835 nach Lemberg an die Hochschule....

... zurück und kam im Jahre 1839 neuerdings an die Hochschule in Lemberg. Hier beendigte er die Rechtsstudien und machte im Zwecke der Erlangung des Doctorgrades 2 strenge Prüfungen bis zum Jahre 1846. Ein alter Freund meiner Eltern, ...

... an der Universität in Lemberg studirte, Verschwörungen und geheime Verbindungen an der Tagesordnung waren, hat sich derselbe nie in derartige Umtriebe eingelassen, und es wird ihm der damalige Polizeidirektor Herr Staathaltereirath ...

... der Rechtswissenschaft uns widmeten, eine Pietät für das erlauchte Kaiserhaus nach Hause gebracht, die mit dem an der Universität in Lemberg damals herrschenden revolutionären Geiste sich nicht vertragen konnte. Mein damals rascheres Blut verleitete mich zu entschiedenen Äußerungen und Thaten, die mir die fürchterlichste Feindschaft dieser Partei zuzogen. Der damalige Polizeidirektor ...

(dunajewski-an-thun-1852-11-21-a3-xxi-d175.xml)

Bielowski, August Thun, Leo Lemberg 1855-11-03 1

... leitet nämlich an der Lemberger Universität das Philologische Seminar und hat leider sehr wenige Zuhörer. Es verbreitet sich nun, wie ich glaubte mit Unrecht, die nachtheilige Meinung, daß jene Maßregel des Herrn ...

(bielowski-an-thun-1855-11-03-a3-xxi-d356.xml)

Winkler, Anton Thun, Friedrich Karlsruhe 1851-11-11 1

... oder Lemberg im bezeichneten Fache noch weitere Lehrkräfte gewünscht würden....

(winkler-an-thun-friedrich-1851-11-11-a3-xxi-d129b.xml)

ohne Absender ohne Empfänger no place 2

... c. in Lemberg ... 1.000...

... Lemberg mit circa ... 100...

(ueberlegungen-zur-neuregulierung-der-professorengehaelter-od-a3-xxi-d649.xml)

Thun, Friedrich Thun, Leo München 1849-10-05 1

... und Lemberg aus, am liebsten schien ihm ...

(thun-friedrich-an-thun-1849-10-05-a3-xxi-d7.xml)

Thun, Leo Vicari, Hermann Wien 1851-02-07 1

... und vor Allem der besondern Gewogenheit, die Eure erzbischöflichen Gnaden für ihn aussprechen, und die mir für seinen Charakter und seine Gesinnung die vollgültigste Bürgschaft gewährt, nehme ich nicht länger Anstand, meine Bereitwilligkeit zu erklären, ihn für eine Anstellung an der Lemberger Universität in Antrag zu bringen. Eure erzbischöfliche Gnaden würden mich sehr verbinden, wenn Sie die Gewogenheit hätten, an ihn die definitive Frage gelangen zu lassen, ob er geneigt sei, eine außerordentliche Professur der klassischen Philologie mit einem Gehalte von 1000 fl CM und Bewilligung einer Reisevergütung von 300 fl CM anzunehmen, und mit dem kommenden Semester anzutreten. Er möge – wenn es seinen Wünschen entspricht – mir seine bejahende Antwort sogleich einsenden, und ich werde sodann ohne Verzug den allerunterthänigsten Antrag an ...

(thun-an-vicari-1851-02-07-ca804.xml)