Title # of hits KWIC/Doc-ID
2

Klemens Wenzel Metternich an …

Klemens Wenzel Metternich

metternich-an-thun-1855-01-31-a3-xxi-d326.xml

1

… , der Staatsrath bei Fürst Metternich war. Dieser übte den größten Einfluß auf seine erste Erziehung und Bildung, die nach seinen Anordnungen eingerichtet wurde. Die Witwe …

jaeger-an-thun-1854-05-06-a3-xxi-d257.xml

1

… Indem ich übrigens hinsichtlich meiner persönlichen Arbeitskräftigkeit und sonstigen Verhältnisse auf die anliegende Schrift weise, dürfte ich mich auch wohl in Bezug auf meinen persönlichen Charakter auf das Urtheil mehrerer hochgestellten Gönner namentlich der Fürsten Metternich und …

fischer-an-thun-1855-11-30-a3-xxi-d354.xml

1

… , Männer von hervorragenden Talenten und reifer Erfahrung, ebenso bekannt mit den augenblicklichen Bedürfnissen der Nation als noch lebend in deren geschichtlichen Erinnerungen, ein Metternich, …

eroeffnungsvortrag-universitaet-wien-von-hofmann-1858-10-19-a3-xxi-d472.xml

1

… und aus tiefster Dankbarkeit für die ihm gewährte Unterstützung im Interesse der altgläubigen Juden gedrängt und verpflichtet, über seine bisherige Thätigkeit und Wirksamkeit der kaiserlichen Regierung in aller Ergebenheit Rechenschaft zu geben und bittet Euer Excellenz ehrerbietigst, die hier verzeichneten Zahlen und Daten gnädigst zu prüfen, damit der gehorsamst Gefertigte in diesem Falle, nach einem 25 jährigen schweren Kampfe – in dem derselbe seine besten Kräfte geopfert hat – die beruhigende Überzeugung mit sich nehme, als treuergebener österreichischer Unterthan und als Vertheidiger und Vertreter einer heiligen Sache seine übernommene moralische Verpflichtung gewißenhaft erfüllt zu haben. Vom Fürsten Metternich bis auf die heutige Zeit wurde der gehorsamst Gefertigte stets von allen leitenden Regierungspersonen in seinen Bestrebungen – die Juden in …

deutsch-an-thun-1860-04-10-a3-xxi-d567.xml

1

… bringend seinen Völkern Heil bringen könne! Geschieht dies nicht, so erwährt sich Fürst Metternichs Ausspruch: Après moi, le déluge!!!…

thun-guidobald-an-thun-1859-01-09-a3-xxi-d492.xml