Title # of hits KWIC/Doc-ID
2

… Relativamente al ristauro del Convento la vivente Pia Imperatrice che Vi precedette supplicata da questo Religioso Istituto, s’interpose presso l’Augusto Suo Sposo per l’esaudimento e ben presto ne ottenne il deliberato mediante Aulico Decreto 24. Novembre 1846 No. 38685/4320, ma le successive politiche insorgenze ne paralizzarono l’efficacia, e ne ritardarono l’esecuzione in modo, che tutto giorno se ne attende ancora l’effetto. Ed il miserabile edifizio monesterile minaccia sempre più crollo e rovina.…

… Fate o pietosissima Madre de’ poveri che la benefica Vostra mano si estenda sopra questo povero Asilo di Suore Benedittine, che sperano unicamente in Voi, ciò che dall’Augusta Imperatrice che Vi precedette aveano in parte ottenute, ma non vi fu giammai effettuate.…

galzigna-an-kaiserin-1854-05-23-a3-xxi-d320a.xml

30

… [Innsbruck] Reise, deren richtige Benutzung so vortreffliche Folgen hätte haben können, war nach einem schwachen Versuche nur von den Schlechten ausgebeutet worden, da dort Niemand war, der den Organen der Revolutionsparthei die Spitze geboten hätte, während die Kaiserin damals noch nicht die Stellung eingenommen hatte, welche ihre Festigkeit und ihr nobler Charakter ihr später anwiesen. Daß die Armee berufen war unter seiner Leitung die Monarchie zu retten, dies war im…

… mit Briefen an die Kaiserin und pro forma auch an den …

… noch mündliche Aufträge an die Kaiserin, namentlich die Bitte den …

… von ungarischer Seite war abgedrungen worden, hatte die Kaiserin auf das Äußerste empört und sie aufmerksam gemacht, wie nothwendig eine strenge Überwachung des …

… Es ist hier vielleicht der Platz einige Worte über den Charakter der Kaiserin zu sagen; persönlicher und moralischer Muth, eine große Festigkeit des Willens und ein seltener Adel in den Gesinnungen sind die hervorragendsten Eigenschaften, welche der …

… zu sagen; persönlicher und moralischer Muth, eine große Festigkeit des Willens und ein seltener Adel in den Gesinnungen sind die hervorragendsten Eigenschaften, welche der Kaiserin das ganze Treiben seit der Märzrevolution mit der höchsten Verachtung ansehen ließen. Sie war all den Conzessionen entgegen gewesen, ihre große politische und Geschäftsunkenntnis jedoch hatte sie verhindert damals energisch aufzutreten, von dem Moment aber, wo sie die Überzeugung geschöpft hatte, daß man auf dem Wege zum Untergange sei und wo der Fürst sie aufforderte, mit all ihrer Kraft ferneres Nachgeben zu verhindern, widmete sie dem, was vorging, die größte Aufmerksamkeit und war durch ihre Festigkeit vom heilsamsten Einfluß auf die Handlungen des …

… von der Kaiserin und …

… glaubte ihm damals schreiben zu müssen, da er ihn nicht übergehen wollte, alle späteren Verhandlungen wurden dann mit der Kaiserin und der …

… zu erhalten, war für die Kaiserin ein Leichtes, es handelte sich aber nun um den Aufsatz der Vollmacht selbst. Nicht ein Mensch befand sich damals in der Umgebung des Hofes, dem man hiezu das Vertrauen geschenkt hätte; die Wenigsten waren dem Hofe gefolgt, ein großer Theil unbegreiflicher Weise, in einem solchen Momente auf Urlaub, dem Hofrathe …

… eigentlich wollte, an das Handbillet zu verfassen. Es wurde ins französische übersetzt, damit die Kaiserin es ganz fassen könne und endlich dem …

… zur Unterschrift, vor der Kaiserin selbst, vorgelegt. Der Inhalt dieses wichtigen Dokumentes war folgender: „Lieber …

… Die Kaiserin sprach sich gegen …

… Die Kaiserin besprach sich mit …

… in der Burg zurückgeblieben war, eignete sich so wenig wie sein Auftrag, demselben einen angenehmen Empfang zu bereiten. Die Kaiserin und …

… geboten würden. Eine größere Wirkung auf die Kaiserin und die …

… von der Kaiserin entlassen, sie schrieb dem …

… war mit dem Erfolge der Sendung zufrieden. Der Abdikation, welcher er auch in seinem Schreiben an die Kaiserin erwähnt hatte, war er anfangs entgegen gewesen, weil er fürchtete, daß …

… sollte nur unter den möglichst günstigen Auspizien auf den Thron erhoben werden. Die Bereitwilligkeit der Kaiserin und sogar der …

… in dieser Hinsicht und das, was die Kaiserin dem …

… verfaßt mit der Absicht dieselben der Kaiserin zu übersenden. Der Zeitpunkt, wenn dieses wichtige Ereignis eintreten sollte, wurde einer späteren Bestimmung überlassen.…

… an die Kaiserin abgeschickt. Er überbrachte ihr die zwei Manuskripte über die Abdikation und die Thronbesteigung des …

… die Kaiserin den Ansichten ganz getreu, die sie in …

… , von dem die Kaiserin den …

… Die Kaiserin hatte ihn jedoch in der Umgebung des …

… Seit der Rückkehr nach Schönbrunn hatte die Kaiserin mehrere ihrer loyalen Gesinnungen engen bekannte Männer zu Rath gezogen und ihre Meinung über die Lage der Dinge eingeholt. Es waren dies der frühere Finanzminister, …

… und hatte sogar mit seinem Abtreten gedroht, wenn man seine Rathschläge nicht befolgte. Dies der Kaiserin auszurichten war einer von …

… Die Kaiserin für ihre Person ganz mit den Ansichten des …

… die größtmöglichste Festigkeit angerathen; die Kaiserin befolgte diesen Rath und den armen …

… abermals an die Kaiserin geschickt werden, um sie zu bitten den …

… gekämpft und gewirkt, hat Niemand ihm die Anerkennung so treu bewahrt als die Kaiserin. Niemand hat sein späteres Abtreten so schmerzlich berührt als diese noble Frau, die genau weiß, was …

aufsatz-von-langenau-uber-einfluss-von-windischgraetz-1848-1849-12-a3-xxi-d23.xml