Titel des Dokumentes Anzahl der Treffer Vorschau/Dokument-ID
Titel des Dokumentes Anzahl der Treffer Vorschau/Dokument-ID
Johann Maresch an Leo Thun Wien , 25. August 1858 Johann Maresch an Leo Thun, Wien, 25. August 1858 Digitale Edition der Korrespondenz von Leo von Thun-Hohenstein 1

… Es ist nicht ein Haschen nach äußeren Ehren und auch nicht das Streben nach irdischem Gut, sondern einzig der Wunsch meinem Berufe möglichst zu genügen, was mich veranlaßt, um jene kirchliche Würde bittlich zu werden, welche einst meinem Vorgänger im Amte, dem Schulrath Kindermann von Schulstein durch kaiserliche Huld zu Theil geworden war. Und doch dürfte, meinem ehrerbietigen Erachten nach, damals die Stellung des Schulrathes gegenüber den Kirchenbehörden und der Bevölkerung des Landes eine weniger schwierige gewesen sein als jetzt, wo insbesondere der hochwürdigste Episkopat und nach ihm der niedere Klerus dem Institute der Schulräthe prinzipiell abgeneigt erscheint. Bei Berücksichtigung dieser Umstände werden Euer Excellenz in meinem ehrerbietigen Einschreiten gewiß keinen unlauteren Beweggrund, sondern nur das Bestreben erkennen, der mir gewordenen hochwichtigen Aufgabe möglichst zu genügen.…

maresch-an-thun-1858-08-25-a3-xxi-d467.xml