2 Treffer für
Job Franz Sebastian

Absender Empfänger Ausstellungsort Datum Treffer KWIC / Dokument-ID
Absender Empfänger Ausstellungsort Datum Treffer KWIC / Dokument-ID
Hohenlohe, Alexander ohne Empfänger Großwardein 1834-12-06 2

... Um so angenehmer war mir Ihr liebes Schreiben, weil ich im Voraus schon den Ruf des Mannes kannte, durch meinen seligen Freund Job, und die Schreibart mir den Geistig-Geistlichen schilderte, der hierlands unter dem Spott-Namen Misttier [?] gescholten, gerade an und bey mir seine Stelle nahe zum Herzen hat, den ich persönlich kennen will, und kennen lernen werde bey meiner nächsten Hinaufreise, aus meiner Terra incognita et sterilis pro Regno Christi ... et cum lacrymis hoc scribam, etiam sacerdotum. Doch keine Klage über andere, als vielmehr über mich armen sündigen Menschen. Zehnjährige genaue Kenntnis eines großen Theiles des ungarischen Clerus haben mir ein Bild abgemalt, wie es leider ist, und zugeht in hoc saeculo. Hier gilt nur das sich gelten machen, das jagen nach höheren Pfründen, Hochmuth, unbändiger Trieb und jagen nach höherem, das viele unserer Brüder gleichsam ihr ganzes Leben durchzeiticht, wenig Demuth, wenig ächt priesterlicher Geist. Menschen von Selbstsucht zusammengesetzt, die nur das geflickte Machwerk ihrer Ruhmsucht ausposaunen, und wer den größten Grad der Frechheit besitzt, trägt den Sieg davon. Frostiger unfruchtbarer Mechanismus bey liturgischen Handlungen, deren hohen mistischen Sinn von wenigen gekannt, von noch wenigern betrachtend überdacht werden, somit ihren Seelen keine neue Substanz und Realität verleiht, das Seelenvermögen mit keinem wahren und realen Objekte ausfüllt. Wir sitzen im scheußlichen Indifferentismus wie in einem stinkenden Moraste, bis über die Oren, darum verliehrt sich mehr und mehr ...

... – Job – Bohtina [?] – ...

(hohenlohen-an-unbekannt-1834-12-06-a3-xxi-d306.xml)