11 Treffer für
Czerkawski Eusebius

Absender Empfänger Ausstellungsort Datum Treffer KWIC / Dokument-ID
Absender Empfänger Ausstellungsort Datum Treffer KWIC / Dokument-ID
Thun, Leo Goluchowski, Agenor Hetzendorf 5

... zugstellt wurde, berief zuerst Czerkawski, dann auch Graf ...

... Czerkawski ist wüthend; ... man erzählt, daß er sich wie wahnsinnig geberdet, ...

... – meinem verrufenen Erz-Revolutionär und Mitsudler an dem Schandblatte "Kuryer" vom Jahr 1848 – hat mundiren lassen, wobei Czerkawski tagtäglich die Arbeit beaufsichtigend, korrigirend und betreibend erschienen war, besonders aber sich geschäftig zeigte, um dieses Machwerk mit Beilagen auszustatten, nach denen er überall, hauptsächlich aber in den Basilianer Klöstern zu ...

... ad 1800 [1]858 Beleuchtung der Vorgänge Czerkawskis bezüglich der Aufnahme ruthenischer Schüler am Franz-Joseph-Gymnasium...

... 1084/CMU [1]860 Bemerkungen über Czerkawskis ruthenisch-polnischen Lehrplan...

(thun-an-goluchowski-1859-07-29-a3-xxi-d514.xml)

Malinowski, Michael ohne Empfänger Lemberg 1860-10-06 1

... ein Gymnasium für die ruthenische und ein Gymnasium für die polnische Nationalität herrichten will, so ist dieses nur billig, wird den Polen den Rechtssinn beibringen und die Ruthenen können gegenwärtig Gymnasiallehrer hergeben. Nur wollen sie in diese Angelegenheit den Inspektor Czerkawski nicht eingreifen sehen, welcher, wenn auch ein Ruthene, in seiner Niederträchtigkeit die beste Sache verderben würde und welcher unter den Ruthenen alle Achtung eingebüßt hat, da er ein Mann ist, welcher wähnt, daß die Geschicke Galiziens, Österreichs, ja der ganzen Welt in der polnischen Hand liegen. Hiemit gestatten Sie mir, hochgeehrter Herr, mich mit aller Achtung zu zeichnen...

(malinowski-an-unbekannt-1860-10-06-a3-xxi-d619.xml)

Jülg, Bernhard Thun, Leo Krakau 1857-04-22 2

... und Schulrath Czerkawski statt hatten, indem ich zu Letzterem in bessern Beziehungen stehen würde, vorbeugen zu können. So schmeichelhaft mir auch das Vertrauen ist, das Euer Excellenz in dieser Beziehung auf meinen Charakter setzen – und ich würde mich gewiß bestreben es vollkommen zu rechtfertigen – so habe ich doch, wenn ich zu Hochderselben mit der innersten Aufrichtigkeit sprechen darf, große Bedenken, daß der beabsichtigte Zweck hierdurch erreicht würde. Nach meiner innersten Überzeugung ist an den gedachten Reibereien nicht sowohl ...

... , als vielmehr Czerkawski Schuld, und so wie ich des Letzteren Charakter kenne – und glaube ihn ziemlich genau zu kennen – würden sich dieselben Zwistigkeiten bald auch mir gegenüber erheben, so milde und versöhnlich ich auch sein möchte. Somit dürfte durch meine Versetzung wenig geholfen sein. Wenn ich dies Eurer Excellenz vom objectiven Standpunkte aus mit voller Offenheit sage, so wage ich andererseits auch meine subjectiven Gründe Hochderselben gehorsamst darzulegen, die mir ein Übelsiedeln nach ...

(juelg-an-thun-1857-04-22-a3-xxi-d415.xml)

Jülg, Bernhard Thun, Leo Krakau 1855-01-08 1

... säume ich nicht, Hochdenselben gehorsamst zu erwiedern, daß derselbe mit mir in keine Berührung getreten ist und ich ihn nur von flüchtigem Sehen kenne. Dagegen habe ich oft und von verschiedenen Seiten gehört, z.B. vom Director des Gymnasiums, vom Schulrath Czerkawski, und andern competenten Stimmen, daß er ein ausgezeichneter Kopf, ein strebsamer junger Mann, ein trefflicher Lehrer der Geschichte sei. Sprachvergleichende Studien im weiteren Sinne hat er bisher aber jedenfalls nicht gemacht; daß er aber mit Polnisch, Ruthenisch innig vertraut sei, Kirchenslawisch von Haus aus gelernt habe, Böhmisch theoretisch verstehe, das habe ich nach genauer Erkundigung als ganz zuverlässig erfahren. Daß er sich zu einem Collegium über Sanskrit bei mir gemeldet, dasselbe aber wegen zu geringer Zahl von Theilnehmern nicht zu Stande gekommen sei, ist insofern nicht ganz richtig, als ich überhaupt in ...

(juelg-an-thun-1855-01-08-a3-xxi-d323.xml)

Goluchowski, Agenor Thun, Leo Lemberg 1851-09-20 2

... Czerkawski hat mir bei seiner Rückkehr gesagt, daß Sie mit der Art, wie die Relation in Betreff des dritten Gymnasiums letzthin erstattet worden ist, nicht einverstanden waren, zumal darin die Beweggründe des ...

... Referats ohne solche gerade zu zitiren, widerlegt wurden, ferner bemerkten Sie, daß die Darstellungsweise eher dazu geeignet war, angeregte Leidenschaften zu entzünden. Zur Aufklärung dessen muß ich bemerken, daß ich den Czerkawski, der Verfasser dieses Schreibens war, beauftragt habe, sich in die punktweise Erörterung einzulassen, mir schien Ihre Absicht gehe dahin, meine Ansichten über die einzelnen Bedenken des ...

(goluchowski-an-thun-1851-09-20-a3-xxi-d122.xml)